Mathis   Kamplade
Architekten

Studienauftrag Isleren
Rudolfstetten
2017
Studienauftrag Isleren 1
Studienauftrag Isleren 2
Studienauftrag Isleren 3
Studienauftrag Isleren 4
Studienauftrag Isleren 5
Studienauftrag Isleren 6
Studienauftrag Isleren 7
Das Gebiet Isleren befindet sich an der Schnittstelle zwischen Siedlungs- und Naherholungsgebiet - dem angrenzenden Islerenwald. Das Wohnen am Waldrand wird zum Thema der neuen Überbauung. Fünf Weiler gruppieren sich auf der Wiesenfläche vor dem Islerenwald. Innerhalb der Weiler suchen die Baukörper Nähe und Nachbarschaft. Gleichzeitig öffnen sie durch ihre Gruppierung den Islerenwald zur bestehenden Bebauung von Rudolfstetten. Zwischen den Weilern liegen allmendartige Wiesenflächen als Lichtungen, auf denen Spazierwege zu den Spielplätzen am Waldrand führen.

Jeder Weiler kann für sich bestehen und bildet eine eigene Nachbarschaft und Adresse. Damit ist eine leichte Etappierung in unabhängiger Reihenfolge oder auch in grösseren Zeitabständen möglich. So kann flexibel auf sich ändernde Marktbedingungen reagiert werden.

Die Weiler generieren sich aus den drei unterschiedlichen Baukörpern. Sie ermöglichen es den Weilern mit einer Staffelung in Höhe und Grösse der Baukörper sowohl auf die grossen Landschaftsräume als auch empirisch auf die Körnung der unmittelbaren Umgebung zu reagieren. Durch ihre polygonale Form können sie miteinander kleine Nachbarschaften innerhalb der Weiler ausbilden, welche jedoch immer Ausblicke in die grossen Freiräumen zulassen, sich zu diesen öffnen und mit ihnen verzahnen. Fast alle Wohnungen sind mindestens dreiseitig orientiert und lassen die Bewohner die Lichtstimmungen des Tages sowie die vielfältigen Facetten des Landschaftsraumes erleben.
In Zusammenarbeit mit Stefanie Scherer und Stephan Liebscher

Auftraggeber
Gemeinde Rudolfstetten

Planungsareal
21‘300 m2

Geschossfläche GF
26‘900 m2